Home » Sicherheits-Toolkit

Sicherheits-Toolkit

Im Weiteren finden Sie wichtige Informationen über Stalkerware. Wenn Sie sofort Unterstützung wünschen, siehe unsere Liste mit Hilfsangeboten.

Stalkerware erkennen

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie ein Opfer von Stalkerware sind, müssen Sie zuerst wissen, was Stalkerware ist. Unser Artikel „Was ist Stalkerware?“ enthält wichtige Details zu unethischer Software. Um einige wichtige Punkte zu nennen, Stalkerware ermöglicht Datendiebstahl, die Überwachung von E-Mails, SMS- und MMS-Nachrichten und sogar das Abfangen von Telefongesprächen bei Lauschangriffen.

Stalkerware-Dienste implizieren, dass die Kunden ihre Opfer persönlich kennen, denn diese kommerziellen Spyware-Apps werden manuell installiert. Die Benutzer müssen die App herunterladen, installieren und die Anmeldedaten eingeben, die sie nach dem Kauf erhalten haben.

Stalkerware-Programme sind aufgrund ihrer aggressiven Ausrichtung bei App Store oder Google Play kaum zu finden. Es kommt jedoch manchmal vor, dass die offiziellen Stores Stalkerware-Programm führen. Die Cybersicherheitsforscher machen die offiziellen App-Stores darauf aufmerksam und in der Regel entfernen die Stores die Stalkerware.

Es ist jedoch kein Problem, Stalkerware im Internet zu finden und von speziellen Landing Pages herunterzuladen. Diese Programme fordern die Benutzer natürlich auf, die Installation der Apps von externen Quellen außerhalb der offiziellen Stores zu erlauben und es besteht das Risiko, dass die Geräte mit Schadsoftware infiziert werden.

Stalkerware kann auf Android- und iOS-Geräten installiert werden, darüber hinaus gibt es Desktop-Versionen kommerzieller Spyware, die aber nicht besonders beliebt sind. Es ist wichtig zu wissen, dass die Installation von Stalkerware auf iOS-Geräten sehr viel länger dauert und die iOS-Stalkerware hat oft auch weniger Funktionen im Vergleich zu Android. Das Exfiltrieren von Daten von iOS-Geräten setzt voraus, dass der Angreifer das Gerät gehackt oder die App über den mobilen Geräte-Manager installiert hat.

Folgendes kann ein Hinweis darauf sein, dass Stalkerware auf einem Gerät installiert ist, egal ob es sich um ein Mobiltelefon, einen PC oder einen Laptop handelt.

Anzeichen für Stalkerware

  • Mobiltelefone, Geräte oder Laptops gehen verloren und tauchen wieder auf. (Das erweckt zunächst keinen Verdacht, kann jedoch eine Methode sein, mit der bekannte oder unbekannte Personen unauffällig Stalkerware installieren.) Überprüfen Sie Ihr Gerät auf veränderte oder unbekannte Einstellungen.
  • Sie verleihen Ihr Gerät über einen längeren Zeitraum und bemerken anschließend veränderte Einstellungen oder unbekannte Apps auf Ihrem Gerät. (Das ist ebenfalls ein Anzeichen, in diesem Fall stammen die Veränderungen von jemandem, den Sie kennen). Suchen Sie im Internet nach unbekannten Apps oder Prozessen.
  • Die Einstellung „Unbekannte Quellen“ ist auf dem Android-Gerät aktiviert. (Auf Android-Geräten sind „Unbekannte Quellen“ standardmäßig „deaktiviert“. Wenn Sie diese Option noch nie aktiviert haben, kontrollieren Sie, ob die Option „aktiviert“ ist. Die Ursache kann Manipulation sein. Überprüfen Sie es unter „Einstellungen > Sicherheit > Unbekannte Quellen zulassen“. Die Optionen können sich je nach Gerät oder Anbieter unterscheiden.
  • Unerwartetes Entladen des Akkus (Android- und iOS-Geräte)
  • Das Betriebssystem oder Apps verhalten sich unerwartet (Android- und iOS-Geräte).
  • Unbekannte App oder unbekannter Prozess auf Ihrem Gerät. (Stalkerware verwendet in der Regel generische Namen oder falsch geschriebene Namen einer offiziellen App, um nicht erkannt zu werden. Öffnen Sie Apps oder Prozesse nicht, wenn Sie sie nicht kennen. Recherchieren Sie im Internet, ob es eine offizielle App ist und löschen Sie sie dann.
  • Es ist eine App namens Cydia installiert (iOS-Geräte). Das ist ein Problem, denn über ein gehacktes iOS-Gerät können Software-Pakete installiert werden.
  • Aktive Sitzungen auf Geräten, ohne dass Sie sich angemeldet haben. Wenn Sie Google-Dienste verwenden, können Sie aktive Sitzungen kontrollieren. Klicken Sie auf der Seite des Google-Kontos auf „Geräte-Aktivität und Benachrichtigungen“. Es werden alle Geräte angezeigt, die zuletzt auf Ihr Konto zugegriffen haben. Auch die Facebook-Einstellung „Sicherheit und Anmeldung“ zeigt diese Informationen an. Wenn Sie aktive Sitzungen auf Geräten sehen, die Sie nicht autorisiert haben, melden Sie sich sofort von diesen Geräten ab.
  • Verwendung einfacher Passwörter, die Bekannte leicht erraten können. (Ihr Passwort kann von Bekannten leicht erraten werden, wenn Sie Personennamen, Haustiernamen, Geburtsdaten verwenden. Sie werden auch leicht Ihre Sicherheitsfragen beantworten können und erhalten Zugriff auf Ihr Online-Konto.
  • Es sind Webcam-Berechtigungen vorhanden, die nicht von Ihnen gewährt wurden. (In Windows können Sie auf einfache Weise überprüfen, welche Anwendungen die Webcam verwenden. Gehen Sie zu Datenschutzeinstellungen > Kamera. Es werden die Programme und Apps angezeigt, die Zugriff auf die Webcam haben. Schalten Sie sie aus, wenn sie nicht benötigt werden.

Entfernen von Stalkerware

Sie können wie folgt vorgehen, wenn Sie vermuten, dass Stalkerware auf Ihrem Gerät ist. Sie ist nicht immer leicht zu erkennen und zu entfernen, aber es ist nicht unmöglich.

  • Wichtiger Hinweis. Wenn Sie Stalkerware löschen, wird der Stalker wissen, dass sie deaktiviert wurde. Das sollte Ihnen bewusst sein, bevor Sie Maßnahmen ergreifen und Sie sollten einen Sicherheitsplan vorbereiten. Nehmen Sie im Rahmen dieses Plans beispielsweise Kontakt zu Organisationen auf, die Opfer häuslicher Gewalt unterstützen.
  • Halten Sie eine Notrufnummer bereit oder wenden Sie sich an die Strafverfolgungsbehörden, bevor Sie etwas unternehmen
  • Ändern Sie alle Passwörter und Sicherheitsfragen der Online-Konten
  • Schützen Sie Ihr Gerät physisch vor künftigen Manipulationen. Sichern Sie alle mobilen Geräte mit einem PIN-Code, biometrisch oder mit Mustern.
  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem auf Ihrem Gerät auf dem neuesten Stand ist.
  • Führen Sie eine Untersuchung auf Schadsoftware durch. Die Untersuchung ist aber nicht in jedem Fall effektiv.
  • Sie können darüber hinaus, eine neue E-Mail-Adresse verwenden und Ihre wichtigsten Konten damit verknüpfen
  • Schalten Sie die Berechtigungen aller Anwendungen aus, die keinen Zugriff auf die Webcam benötigen. Klicken Sie in Windows 10 auf Datenschutzeinstellungen > Kamera. Es werden die Apps angezeigt, die Ihre Webcam verwenden. Schalten Sie sie aus.
  • Zurücksetzen Ihres Geräts aus Werkseinstellungen. Meistens kann Stalkerware auf diese Weise entfernt werden, von einigen Apps wird jedoch behauptet, dass sie auch das Zurücksetzen überlebt haben. Sichern Sie vor dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen Ihre Fotos und wichtige Dateien mit einem Backup. Bei einem Android-Gerät gehen Sie zu Einstellungen > Backup und Zurücksetzen > Auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Bei einem iOS-Gerät schließen Sie Ihr Telefon an einen Computer an, auf dem iTunes ausgeführt wird. Setzen Sie das Betriebssystem mithilfe von iPhone wiederherstellen zurück.

Nachdem Sie die Stalkerware mit diesen Schritten entfernt haben, sollten Sie Ihr Gerät kontinuierlich auf Anzeichen für Stalkerware kontrollieren. Falls Sie auch nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen verdächtige Aktivitäten feststellen, müssen Sie möglicherweise zu einer extremen Maßnahme greifen: 

  • Kaufen Sie sich ein neues Gerät. Es ist das Beste, ein neues Gerät zu erwerben, wenn alle Versuche fehlschlagen die Stalkerware zu beseitigen.

Es empfiehlt sich in jedem Fall, den physischen Zugriff auf Ihr Gerät zu schützen, unabhängig davon, ob Sie ein neues Gerät kaufen oder es Ihnen gelungen ist, die Stalkerware mit einem der oben genannten Schritte zu entfernen. Stalkerware wird in erster Linie über den physischen Zugriff installiert. Schützen Sie sich auf der Basis dieser Informationen und Ressourcen proaktiv mit präventiven Maßnahmen.

So minimieren Sie Risiken

Mit diesen fünf Ratschlägen minimieren Sie das Risiko Opfer von Stalkerware zu werden:

  1. Schützen Sie Ihre Gadgets mit einem sehr sicheren Passwort (kein Fingerabdruck)
  2. Ändern Sie Ihr Passwort regelmäßig und geben Sie es an niemanden weiter, auch nicht an Familienangehörige
  3. Blockieren Sie die Installation von Drittanbieter-Apps
  4. Überprüfen Sie in regelmäßigen Zeitabständen die auf Ihrem Gerät installierten Apps und löschen Sie Apps, die Sie nicht benötigen. Achten Sie insbesondere auf Apps mit verdächtigen Berechtigungen für die GPS-Standortverfolgung, SMS-Überwachung, Anrufprotokollierung usw.
  5. Schützen Sie sich mit zuverlässiger Sicherheitssoftware.